Gemeinde Burgrieden

Seitenbereiche

Burgrieden - Menschen, Leben, Ideen

Volltextsuche

Hochwasserschutz

Hochwasser- und Überflutungsschutz

Hochwasser bezeichnet Überflutungen aus Gewässern, etwa wenn infolge Schneeschmelze oder Dauerregen ein Gewässer über die Ufer tritt. Dieses Szenario wird im Folgenden unter Punkt Hochwasser besprochen.

Kein Hochwasser in diesem Sinne ist sog. wild abfließendes Wasser, das etwa in Folge von punktuell auftretenden Starkregenereignissen außerhalb von Gewässern - und damit "wild" - abfließt. Siehe dazu den Punkt Hangwasser.

Folgende Grafik illustriert den Unterschied. Links dargestellt ist das Szenario "Starkregen", rechts das "normale" Hochwasser:

(c) xx Design Partner

Planfeststellungsverfahren zum Hochwasserdamm und -rückhaltebecken am Rotbächle in Rot

Gemeinde Burgrieden

Landkreis Biberach

 

Amtliche Bekanntmachung

 

Hochwasserdamm am Rotbächle auf Gemarkung Rot

Die Gemeinde Burgrieden beabsichtigt, zum Schutz des Teilorts Rot vor Überschwemmungen am Rotbächle einen Hochwasserdamm mit Hochwasserentlastungsanlage und Ablaufschacht zu errichten. Oberhalb des Damms ist geplant, das Gelände zwischen Damm und der parallel zum Damm verlaufenden Straße zu vertiefen und die senkrecht zum Damm verlaufende Straße anzuheben. Damit soll ein Rückhaltebecken mit 15.000 m³ Fassungsvermögen entstehen, welches ein tausendjährliches Hochwasser HQ1000 auffangen soll. Innerhalb des Rückhaltebeckens wird die bestehende Verdolung des Rotbächles zurückgebaut und das Gewässer naturnah umgestaltet.

Die Baumaßnahmen finden auf den Grundstücken Flst. Nrn. 99/1, 100/1, 100/4, 101, 101/1 und 123/3 Gemarkung Rot, Gemeinde Burgrieden statt. Bei einem hundertjährlichen Hochwasser HQ100 werden die Flurstücke 100/1, 101, 120/2, 123/1, 123/3, 111/1, 119, 120/3 und 124 Gemarkung Rot, Gemeinde Burgrieden überflutet. Beim HQ1000 werden auch die Flurstücke 117, 118 und 120/1 Gemarkung Rot, Gemeinde Burgrieden, überflutet.

Für diese Maßnahmen hat die Gemeinde Burgrieden beim Landratsamt Biberach die Erteilung einer wasserrechtlichen Planfeststellung gem. § 68 Abs. 1 i. V. m. § 67 Abs. 1 Sätze 1 und 3 des Wasserhaushaltsgesetzes beantragt.

Die Planunterlagen einschließlich Umweltverträglichkeitsvorprüfung, Eingriffs- Ausgleichsbilanz und artenschutzrechtlichem Beitrag liegen vom 31. Juli 2017 bis 30. August 2017, je einschließlich, beim Bürgermeisteramt Burgrieden, Rathausplatz 2 88483 Burgrieden, im Bürgerbüro (Erdgeschoss), zur Einsichtnahme aus. Einwendungen gegen das Vorhaben sind bis spätestens zwei Wochen nach Ende der Auslegungsfrist beim Bürgermeisteramt Burgrieden oder beim Landratsamt Biberach, Wasserwirtschaftsamt, Rollinstraße 9, Zimmer 4.40, 88400 Biberach an der Riß, schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben. Nicht fristgemäß erhobene Einwendungen sind ausgeschlossen. Bei Ausbleiben eines Beteiligten an dem evtl. erforderlichen Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.

 Es wird darauf hingewiesen, dass

  1. mit Ablauf der Einwendungsfrist alle Einwendungen ausgeschlossen sind, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen,
  2. die Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können und die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekannt­machung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind,

Die auszulegenden Planunterlagen finden sich auch hier zum Herunterladen.

Bürgermeisteramt Burgrieden, 25.07.2017

 

 gez.

Josef Pfaff

Bürgermeister

Ansprechpartner: Herr Munkes

Herr Andreas Munkes
Hauptamtsleiter

Tel.: 07392 9719-13
E-Mail schreiben